Von Ubud in den Süden von Bali

Da wir nur zwei Wochen in Bali verbringen wollten, wollte wir fast jeden Tag woanders sein. Bisher hatte das auch gut geklappt und so näherten wir uns schon dem Ende unserer Rundreise. Wir wollten noch einmal in den Süden von Bali fahren, um dort einen schönen Abschluss zu haben. Besonders Mas hat es mir angetan. Mas ist ein kleines Dorf, das komplett nur auf Holzschnitzereien besteht. Es ist wunderhübsch und man kann sich gar nicht vorstellen, dass alle Schnitzereien von Hand entstanden sind, aber es ist so. Eine lange Tradition gibt es schon in Mas und so entstehe hier nicht nur die Haus- Verzierungen, sondern auch kunstvolle Masken, die man kaufen kann. Ich musste solch eine haben und habe sie mir auch gekauft, um sie bei uns zu Hause an die Wand zu hängen. Das Dorf lebt von Touristen, die etwas kaufen und so habe ich die Menschen hier gerne unterstützt. Weiter geht es nach Celuk. Dort befindet sich das Zentrum für Silberschmiedekunst. Man kann sich Schmuck kaufen und wertvolle Stücke bestaunen. Auch einen Ausflug in die Werkstätten kann man machen, aber das haben wir gelassen. Wir wissen schließlich, wie Schmuck hergestellt wird.

bali-242952_640
Foto: drkisane / pixabay

Weiter ging es für uns zum Strand. Hier wollten wir unseren Urlaub ausklingen lassen und das hatten wir auch nötig. Der Urlaub war wunderschön und die Rundreise eine wirklich gute Idee, aber wir wollten doch noch ein wenig entspannen und das schafft man am besten am Strand. Faul in der Sonne liegen war genau das Richtige, um den Stress zu vergessen.