Sommer und Winter nach St. Moritz

Noch lange bevor das erste Grand Hotel St. Moritz gebaut wurde, erlebte die Region einen wahren Boom an Tourismus. Denn auch wenn die Region Engadin vor noch gut 200 Jahren eher feindselige und schwer zugänglich war, war die dortige Natur und Landschaft von berühmt. Die Natur ist es auch, die im Engadin bis heute Sommer wie Winter die Grundlage des florierenden Sport-, Erholungs- und Gesundheitstourismus bietet. Grundlage dafür, dass der Tourismus hier aber richtig boomen konnte, war vor allem die gute Anbindung, die durch den Ausbau der Verkehrswege erreicht wurde. Doch auch die Heilwirkung des Gebirgsklimas und der Mineralquellen, die hier schon vor gut 700 Jahren eine Rolle spielten, begründeten den heutigen Stand des Tourismus im Engadin.

Foto: Paul-Georg Meister  / pixelio.de
Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de


Beschränkung auf Sommertourismus anfänglich

Anfänglich beschränkte sich der Touristenboom im Engadin und in St. Moritz aber auf die Sommermonate. Denn dann waren die Pässe frei und die Möglichkeit bestand ins Engadin zu kommen. Es gibt hier sehr viele Wanderwege, die in die herrliche Natur führen und die schon seit Generationen beschritten werden. Familien, die einmal im Sommer im Engadin waren, kommen immer wieder hierher. Es ist vor allem aber der Adel gewesen, der die Thermalquellen von Scoul besuchte, der dafür sorgte, dass die Einheimischen erkannten, dass man mit dem Tourismus wirklich Geld verdienen kann. Es war dann ein Hotelier aus St. Moritz, der in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts dazu überredet auch mal im Winter ins Engadin zu kommen. Wenn es nicht gefallen würde, würde er ihnen die Kosten für die Anreise und Heimreise bezahlen.

Beginn des Wintertourismus

Dies war der Beginn des Wintertourismus und führte dazu, dass immer mehr Hotels in St. Moritz gebaut werden konnten. Anfänglich waren es tatsächlich Engländer, die auch mal Schnee sehen und erleben wollten. Danach kam der Jetset, der Adel und die Promis aus Nah und Fern, sogar die Hollywoodgrößen nach St. Moritz. Vielen Einheimischen ist es auch Generationen später noch ein Rätsel, warum so viele Prominente nach St. Moritz kommen. Es ist aber tatsächlich so, dass gerade dieser Ort die ideale Ausgangslage bildet für Ausflüge auf die verschneiten Gipfel und die Thermalquellen der Umgebung.