Sand- Surfen in Dubai

Mit meiner Freundin war ich auf einer Wüsten Tour unterwegs. Mit Jeeps sind wir bereits zwei Stunden durch die Gegend gefahren. Es war eine wirklich tolle Erfahrung. Weit und breit sieht man nichts als Sand und mit den Jeeps ging es in der Kolonne durch die Wüste. Manchmal ging es durch die Dünen hindurch, manchmal musste man aber auch über sie drüber fahren, was sehr viel Spaß machte. Angst, dass das Auto umkippt, hatte ich keine und so war es einfach nur ein riesengroßer Spaß für uns beide. Unser beider Highlight sollte aber noch kommen. Wir hielten an bei einer kleine „Oase“, die extra für uns aufgebaut wurde. Es gab kühle Getränke, Ice Packs, die man sich in den Nacken legen konnte und etwas zu essen. Das arabische Essen war sehr lecker und so schlugen wir uns erst einmal den Bauch voll. Von hier aus konnte man auch zu Fuß eine Runde durch die Wüste drehen, was wir dann auch getan haben. Es waren Pfeiler in den Boden geschlagen, damit man sich nicht verläuft. Als wir wiederkamen, haben wir uns noch einmal kurz erholt und dann kam endlich unser Highlight: Das Sand- Surfen. Man geht auf eine Düne und fährt dort mit einem Surfbrett herunter.

sandboarding-688184_640
Foto: MGH-Design / pixabay

Das ist recht einfach und auch für Anfänger geeignet, da man nur das Gleichgewicht halten muss. Wir bekamen alle ein eigenes Surfbrett und konnten loslegen. Die Schuhe sollte man aber anbehalten, da der Sand unheimlich heißt ist. Es ist sehr anstrengend die Düne hoch zu laufen, aber dafür mache es umso mehr Spaß, sie wieder hinunterzufahren.