Prämie in einigen Schweizer Kantonen besonders hoch

Allgemein ist die Autoversicherung Schweiz nicht gerade günstig. Vor allem, wenn Ausländer ein Auto anmelden und versichern, greifen die Versicherer denen ordentlich in die Tasche. Mit Rassismus hätte das nichts zu tun. Dies geben die Versicherer und selbst Politiker stets zu Protokoll, wenn wieder einmal ein derartiger Fall bekannt wird, wie der von einem jungen Serben, der 24 Prozent mehr Prämie zahlen muss als gleichaltrige Schweizer. Das Alter spielt natürlich auch bei der Schweizer Autoversicherung eine große Rolle. Doch vielmehr noch der Wohnort. Gerade in den Kantonen, die nahe der Grenze zu Italien liegen, wie das Tessin, ist die Versicherungsprämie für die Autoversicherung besonders hoch. Dies liegt in den vielen Autodiebstählen, die hier vorkommen. Letztlich zahlt einer kürzlich veröffentlichten Studie aber jeder Autohalter in der Schweiz rund 250 Franken zu viel, weil er keinen Versicherungsvergleich durchführt.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

In diesen Wohnkantonen ist es besonders teuer Auto zu fahren

Während die Einwohner im Tessin für ihre Autoversicherung jede Menge Geld zahlen müssen, kommen die Einwohner im Kanton Uri günstig davon. Und auch die Inland-Schweizer zahlen verhältnismäßig noch moderate Prämien für die Autoversicherung. Teurer ist es indes in den Kantonen Genf und Zürich. Auch in diesen beiden großen Städten der Schweiz und deren Umland werden eben viele Autodiebstähle begangen. Recht günstig, aber nicht so günstig wie im Kanton Uri ist die Prämie für die Autoversicherung auch in Nidwalden. Was den anderen bleibt ist entweder umziehen in ein anderes Kanton oder möglichst kurze Vertragslaufzeiten vereinbaren, damit ein baldiger Wechsel möglich ist.