Norwegen – Land der Camper

Zu einem gelungen Urlaub gehört es stets, dass man sich an dem Ort, an dem die freie Zeit im Jahr verbringt, sich auch wohlfühlt. Gerade für Menschen, die in ihrer freien Zeit richtig viel Ruhe und Erholung tanken wollen, ist Norwegen das ideale Reiseland. Vor allem für Campingfans lohnt es sich den langen Weg über Dänemark zu fahren, um in Norwegen schließlich so richtig den Urlaub zu genießen. Wie in Schweden gilt dabei in Norwegen auch das Jedermannsrecht, das heißt somit auch, dass Wild-Camping durchaus gestattet ist. Gerade unter den jungen Leuten, die Camping machen in Norwegen, erfreut sich dies großer Beliebtheit. Wer etwas mehr Komfort wünscht, der kann einen der rund 1000 Campingplätze im Land aufsuchen. Angelegt wurden diese in einer ansprechenden Umgebung, mit Zugang zum Wasser (meist einen See) und auch den Bergen bzw. Wanderwegen. Um die Freizeitgestaltung muss man sich in Norwegen beim Camping daher keine Sorgen machen.

 

Foto: Peter Hill  / pixelio.de
Foto: Peter Hill / pixelio.de

Einkaufsmöglichkeiten vorhanden

 

Die Campingplätze bieten vor allem den Vorteil, dass es hier Strom und fließend Wasser gibt. Beim Wild-Camping muss man auf solche Annehmlichkeiten doch verzichten. Zudem sind die Campingplätze in Norwegen auch mit Einkaufsmöglichkeiten ausgestattet. Das heißt es gibt zumindest einen kleinen Laden auf dem Campingplatz oder in der Nähe, wo man sich mit den nötigsten Lebensmitteln eindecken kann. Wie in Schweden muss man in Norwegen üblicherweise längere Wegstrecken mit dem Auto auf dem Land zurücklegen bis man zu einer Einkaufsmöglichkeit in der nächsten Stadt gelangt. Besonders im Winter stellt diese eine Herausforderung dar. Denn dann sind die Straßen verschneit und vereist.