Lebenswerteste Stadt der Welt: Pretoria

Pretoria ist eine einmalige Stadt, aus der ich gar nicht mehr weg wollte, als ich dort Urlaub gemacht habe. Nicht umsonst gilt Pretoria als die lebenswerteste Stadt der Welt. Hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die man sich anschauen kann, viele schöne Ecken und die Malvenblüten sind auch nicht zu verachten. Toll fand ich auch, dass hier Weiß mit ethnischen Einwohner in völliger Ruhe leben. Der Rassismus ist hier zum Glück noch nicht angekommen. Die ethnischen Gruppen sind hier, wie sonst so oft, nicht im Randgebiet der Stadt zu finden, sondern auch mitten in der Stadt, gerade auch in früher einst weiß geprägten Vororten. Der Wohlstand macht es möglich, der sich mittlerweile durch alle Bevölkerungsschichten zieht. Umgekehrt gibt es aber auch sozial benachteiligte Weiße in der ganzen Stadt. Sie werden Poor Whites genannt. Es war interessant zu sehen, dass es auch anders zugehen kann. Toll fand ich das Engagement des seit 2009 amtierenden Präsidenten Jacob Zuma. Er setzt sich für die armen Weißen ein und holt sie aus ihren Elendsvierteln heraus. So gab er 2013 Häuser, die im Rahmen des Wohnungsbaus errichtet wurden an arme Weiße, damit sie auch ein Zuhause haben konnten.

house-664875_640
Foto: Bluesnap / pixabay

Dies geschah anlässlich des Internationalen Nelson Mandela Tages und war in der ganzen Welt hoch angesehen. Die meisten Weißen haben es so nun auch geschafft, ein gefestigtes Leben zu führen. Wir waren viel in der Stadt unterwegs und haben uns viel umgesehen. Die Gegend ist einfach traumhaft und auch die Armenviertel sind immer noch wunderschön mit ihren Bäumen.