Hohe Autoversicherung für Ausländer in der Schweiz

Die Schweizer sind ein stolze Bergvolk – schon eh her gewesen. Sie schützen ihre Werte, nötigenfalls auch mit Waffengewalt. Denn die Schweizer sind überdurchschnittlich stark bewaffnet für europäische Verhältnisse. Schon vor einigen Jahren ist aber gerade deshalb eine Diskussion losgebrochen. Denn nicht nur was den Waffenbesitz angeht werden Schweizer im Vergleich zu Ausländern und Eingebürgerten bevorzugt. Auch die Autoversicherung Schweiz ist für Bürger der Schweiz sehr viel günstiger als für die Ausländer. Die Versicherungen weigern sich natürlich die Gründe dafür zu sagen. Doch es ist augenscheinlich auch ein bisschen Diskriminierung dabei. Denn Türken, Serben, Polen und auch Italiener, Spanier und selbst Österreicher und Deutsche zahlen wenn es um die Autoversicherung geht in der Schweiz sehr viel mehr, als die Schweizer Bürger.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Seit Jahren bekannt

Das Problem, dass die Ausländer hier von den Versicherungen geschröpft werden, ist seit Jahren bekannt. Allerdings weigert sich auch die Schweizer Regierung etwas dagegen zu unternehmen und sagt sogar, dass hier keine Diskriminierung zu erkennen ist. Die Versicherungen selbst verstecken sich hinter Scoringmodellen und mathematischen Berechnungen. Dabei hat die Schweiz offenbar bzw. offenkundig ein großes Problem mit Ausländern und selbst mit Eingebürgerten. So forderte eine Partei im Zürcher Kantonrat sogar, dass in Bezug auf die Kriminalstatistik eine Aufsplittung vorgenommen werden sollte zwischen „reinen Schweizern“ und Eingebürgerten sowie Ausländern. Dies wurde aber abgelehnt. Ausländer fühlen sich aber schon seit einiger Zeit in der Schweiz nicht mehr willkommen. Und durch die Volksbabstimmung, durch die die Regierung nun den jährlichen Zuzug von Ausländern begrenzen muss, wird die ganze Sache noch einmal verschärft.