Hochzeitsreise – um sich näher kennen zu lernen?

Wer heute heiratet, der kennt seinen Partner eigentlich schon ganz gut. Denn nicht selten hat man mit ihm schon mehrere Jahren oder sogar Jahrzehnte verbracht, hat vielleicht auch schon gemeinsame Kinder bevor man sich zur Heirat entschließt. Dabei soll die Hochzeitsreise anschließend der Erholung dienen von den stressigen Tagen vor der Hochzeit und dem eigentlichen Tag der Trauung. Doch die meisten Ehepaare zögern ihre Hochzeitsreise heute recht weit hinaus. Sie haben dafür viel zu viel Stress im Alltag und möchten ihren Karriere weiterverfolgen. Das heißt heute ist es nicht mehr so, dass sich die Paare auf der Hochzeitsreise das erste Mal richtig kennenlernen – im Gegenteil hier kann es eventuell zum ersten großen Streit kommen! Denn man hockt schließlich das erste Mal richtig aufeinander und muss versuchen mit dem anderen 24 Stunden lang klar zu kommen.

Foto: FlowerLover  / pixelio.de
Foto: FlowerLover / pixelio.de

Moderne und Tradition

Die meisten Paare, die heute frisch verheiratet sind und in die Flitterwochen starten, sehen darin eventuell doch den ersten gemeinsamen und vielleicht auch letzten gemeinsamen Urlaub. Denn einige Frauen kommen von der Hochzeitsreise heute tatsächlich auch noch schwanger zurück. Dies ist heute allerdings die Ausnahme, weil man wunderbar verhüten kann, wenn man nicht so früh Kindern haben, aber dennoch heiraten möchte. Dass Kinder zudem meist vor der Eheschließung zur Welt kommen, ist durchaus häufiger als früher. Denn früher war es so, dass sich die Brautpaare auf der Hochzeitsreise wirklich das erste Mal kennen und lieben lernten. Denn zuvor herrschte das Verbot von Sex und auch küssen war meist verboten.