Fahrrad-Urlaub in Holland

Holland ist einer der Nachbarländer, in die Deutsche schon mal gerne zu einem Kurzurlaub fahren. Und vor allem fährt man hier gerne Rad. Das hat in Holland irgendwie eine recht lange Tradition. Entsprechend ist die Infrastruktur der Landes auch auf Fahrradfahrer ausgelegt. Das heißt es gibt viele Straßen, an denen separate Radwege entlang führen. Im Vergleich zu Deutschland ist man hier erheblich weiter, auch was das Panorama angeht,  durch die die Radwege abseits der großen Verkehrswege führen. Das Holland sehr flach ist, kann man auch mit der Familie hier sehr gut einen Fahrrad-Urlaub verbringen. Steigungen gibt es hier kaum. Im Norden von Holland führen einige Radwege sogar direkt an der Küste entlang. Zudem gelangt man mit dem Fahrrad auf den erschlossenen Radwegen auch an Orte, die mit dem Auto gar nicht erreichbar sind. In den Städten herrscht an einigen Tagen reger Fahrradverkehr. In Holland gilt dabei die Regel, dass man immer hintereinander fahren sollte. So können schnellere Radfahrer problemlos auf den breiten Radwegen überholen!

 

Foto: Carl-Ernst Stahnke  / pixelio.de
Foto: Carl-Ernst Stahnke / pixelio.de

Beschilderung und bestes Reisewetter

 

In Holland gilt ein Sprichwort: Schlechtem Wetter kann man mit der geeigneten Kleidung trotzen. Das Wetter in Holland wird dabei geprägt vom gemäßigten Meeresklima. Die Zeit, in der die geringsten Niederschläge fallen, sind die Monate Mai bis September. Am besten ist, wenn man aber auch dann einen Regenschutz dabei hat. Insgesamt verfügt Holland über ein Fahrradwegenetz von 32.000 km. In Deutschland, das viel größer ist von der Fläche her, gibt es gerade einmal 40.000 km, die speziell für Radfahrer ausgeschildert und geeignet ist.