Bäderkultur im Engadin

Die Bündener Bäderkultur hat eine lange Tradition. Abseits der Thermalbäder gibt es natürlich im Engadin auch noch viele Wellnesshotels Schweiz, in denen sehr viele Anwendungen angeboten werden – vom Heubad über Massagen bis hin zum Saunieren. Gerade aber die Thermalquellen haben es vielen, die rein zum Wellnessurlaub machen hierher kommen, etwas angetan. Denn Thermen und die Heilbäder in ganz Graubünden speisen sich aus teils seit Jahrhunderten bekannten Gesundheitsquellen. Bekannt sind die in Quellen in St. Moritz, welches seinen Weltruf nicht nur daher hat, dass es ein Promiort ist, sondern auch zuletzt diesem besonderen Wasser verdankt. Und dann ist da noch Scoul und Bad Alvaneu. In Bad Alvaneu wird schon seit dem 16. Jahrhundert gebadet und in Scoul schon seit 700 Jahren. Der Bädertourismus in Graubünden an sich ist seit dem Ende des 18. Jahrhunderts in Betrieb.

Foto: Joujou / pixelio.de
Foto: Joujou / pixelio.de

(more…)

Read More

St. Moritz – wie alles begann

St. Moritz gehört heute zu den schönsten und bekanntesten Urlaubsorten im Engadin. Schon vor langer Zeit wurde St. Moritz zu einem Ort, an dem nicht nur große Hotels standen, sondern auch das eine hohe Promidichte aufwies – und zwar immer im Winter. Der Ort ist der Vergnügungsort im Winter für Promis. Die Schneebedingungen in den Engadiner Alpen sind aber auch geradezu ideal, dass man meist noch bis in den April hinein hier Ski fahren kann. Zudem liegt St. Moritz verkehrsmäßig günstig, so dass man von hier aus auch sehr gut in die Orte gelangt, in denen es Thermalquellen gibt. Die Sommersaison war früher die einzige Zeit, in der Touristen hierher kamen. Das hatte auch etwas damit zu tun, dass der Ort im Winter oftmals nicht erreichbar war. Seit dem Ausbau der Verkehrswege über die Berge und mit dem Zug ist es möglich, dass man St. Moritz das ganze Jahr über erreichen kann.

Foto: Erich Westendarp  / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

(more…)

Read More

Sommer und Winter nach St. Moritz

Noch lange bevor das erste Grand Hotel St. Moritz gebaut wurde, erlebte die Region einen wahren Boom an Tourismus. Denn auch wenn die Region Engadin vor noch gut 200 Jahren eher feindselige und schwer zugänglich war, war die dortige Natur und Landschaft von berühmt. Die Natur ist es auch, die im Engadin bis heute Sommer wie Winter die Grundlage des florierenden Sport-, Erholungs- und Gesundheitstourismus bietet. Grundlage dafür, dass der Tourismus hier aber richtig boomen konnte, war vor allem die gute Anbindung, die durch den Ausbau der Verkehrswege erreicht wurde. Doch auch die Heilwirkung des Gebirgsklimas und der Mineralquellen, die hier schon vor gut 700 Jahren eine Rolle spielten, begründeten den heutigen Stand des Tourismus im Engadin.

Foto: Paul-Georg Meister  / pixelio.de
Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

(more…)

Read More